Herzlich Willkommen auf meiner Blog-Homepage! :)


28. Juni 2014

Hello everyone!

In den letzten zwei Wochen ist sehr viel gelaufen. Nebst dem, dass die Kinder Schule hatten und somit normaler Alltag herrschte habe ich versucht, am Wochenende und in meiner Freizeit noch ein paar weitere Dinge auf meiner Liste abzuhaken. :)
Letztes Wochenende fuhr ich zum allerletzten Mal für eine wahrscheinlich etwas längere Zeit nach London. Den Samstag verbrachte ich alleine in der Stadt. Am Morgen fuhr ich zur Liverpool Street und lief von dort zum Harod Tower, einem riesigen Tower mit einem kleinen Kaffee namens „The Duck and Waffels“ im 40. Stock. Das Wetter war wunderschön und ich konnte von dort oben einen grossartigen Ausblick über die Stadt geniessen und unzählige Fotos machen. Danach fuhr ich nach Camden Town, schlenderte etwas durch den Markt und kaufte Fudge. Mit dem Bus fuhr ich dann, mit einigen Umwegen, zurück nach Marylebone, wo ich dann am frühen Nachmittag den Zug nach Hause nahm.
Am Abend kam Eliza, eine Freundin, bei mir vorbei. Wir kochten zusammen und sie durfte bei mir übernachten, weil die Frasers nicht da waren.
Am Sonntagmorgen fuhren wir dann erneut zusammen nach London. Wir mieteten ein Fahrrad, fuhren noch einmal alle Sehenswürdigkeiten ab und machten weitere unzählige Fotos.
Gegen Abend assen wir dann noch etwas zusammen in einer gemütlichen Bar / Pub in der Nähe der Oxford Street.
Von dort fuhr aus Eliza dann wieder nach Hause. Ich jedoch blieb noch etwas länger in London und schaute mir eine Tanzshow an, für die ich schon seit längerem ein Ticket gekauft hatte. Die Show hiess „Rock the Ballet“ und war eine Mischung zwischen Akrobatik, Rock- und Ballettanz. Es war einfach unglaublich toll und ein perfekter Abschluss meines letzten Tages in London! :)

Diese Woche verbrachte ich dann damit, schon etwas meine Sachen auszusortieren, ganz viele Dinge wegzuschmeissen und bereits erste Souvenirs zu kaufen.
Mein letztes Wochenende verbringe ich nun etwas gemütlich und auch mit meiner Familie. Morgen Sonntag werden wir alle zusammen an ein Sommerfest an der Schule von Elodie gehen. :)

Dieser Blogeintrag ist der letzte Eintrag, den ich hier verfassen werde. Denn am kommenden Mittwoch, 2. Juli, werde ich zurück in die Schweiz fliegen. Vielleicht auch eher etwas für mich, möchte ich hier einen kleinen Rückblick verfassen. Ein kleines Fazit zu den Monaten, welche ich hier verbracht habe und den vielen Dingen, welche ich hier erleben durfte. :)

 


Bin ich traurig, dass ich gehe?

Zu wissen, dass ich bald nicht mehr hier sein werde, hinterlässt etwas gemischte Gefühle bei mir. Meinen Koffer zu packen, zum Flughafen zu fahren und in die Schweiz zu fliegen, ist nicht etwas ganz Neues für mich, denn diese Reise bin ich in den vergangenen 10 Monaten ein paar Mal angetreten. Aber die Gewissheit und der Gedanke, dass ich diese Mal für immer zu Hause bleiben werde und nicht nach 2 Wochen oder ein paar Tagen wieder meine Rückreise nach England antreten werde, ist im Moment etwas ungewohnt.
Es wird Dinge und vor allem Menschen geben, welche ich sehr vermissen werde, wenn ich wieder zu Hause bin.
Aber ich freue mich auch unglaublich, nach dieser Zeit nach Hause zurückzugehen. Es gibt so viele Menschen in der Schweiz, die ich noch viel mehr vermisse und auf die ich mich unbeschreiblich freue. Mit diesen letzten paar Tagen, welche ich jetzt noch hier sein werde, geht eine Periode zu Ende und das ist gut so. Denn zu Hause gibt es Dinge und neue Herausforderungen, welche auf mich warten. J

Was habe ich gelernt?

Unglaublich viel. Nebst dem, dass ich (natürlich ;)) Englisch gelernt habe, habe ich viel über das Leben gelernt. Ich habe gelernt, nicht immer alles so ernst zu nehmen, die Dinge etwas mehr vorneweg zu nehmen und dass man nicht alles im Leben vorausplanen kann.
Ich habe gelernt, nicht immer alles, was andere Menschen sagen oder tun, so persönlich zu nehmen und mich mehr für mich selber und meine Bedürfnisse und Wünsche einzusetzen. Ich habe gelernt, wie wichtig es ist im Leben, flexibel zu sein und Kompromisse einzugehen.

Die Kinder haben mich Geduld gelehrt und gelehrt, wie man Dinge einfach und simpel erklärt. Durch sie habe ich gelernt, für 4 Personen gleichzeitig zu denken und achtsam zu sein. Sie haben mich aber auch gelehrt was es wirklich heisst, Verantwortung zu übernehmen und wie es ist, wenn sich jemand voll und ganz und im blinden Vertrauen in einem, auf jemanden verlässt.

Ich habe aber auch gelernt, wie man (schnell und effizient ;)) bügelt, Wäsche wäscht und jeden Tag 2 bis 3 verschiedene Menüs kocht, so dass sie alle zur selben Zeit fertig sind.

Dieses Jahr hat mich aber noch etwas Wichtiges gelehrt und mir gezeigt: Was ich vom Leben möchte und was mir wichtig ist. Was ich in meinem Leben erreichen möchte, für welche Wertvorstellungen ich mich einsetzen und welche Werte ich weitervermitteln möchte.

 

Was werde ich am Meisten vermissen?

Mit Abstand am Meisten vermissen werde ich die Kinder, Jacques, Elodie und Henry. Auch wenn es nicht immer einfach war und es oft wirklich viel Geduld brauchte, sind sie alle einzigartig und richtige Sonnenscheine. Vor allem auch von Elodie, mit der ich in der ganzen Zeit wahrscheinlich am Meisten Zeit verbracht hatte, wird mir der Abschied sehr schwer fallen. Die Taxifahrten am Morgen und am Abend mit ihr, die vielen Gespräche, die wir geführt haben und all die Spiele, welche gespielt haben um die Zeit zur Schule oder nach Hause zu überbrücken, werden mir fehlen.

Etwas anderes, was ich vermissen werde, sind die Engländer. Denn die englischen Leute sind so unglaublich freundlich und hilfsbereit. Dies ist etwas, was man von den Schweizern nicht immer kennt. Ich werde den Tee vermissen, welcher überall so günstig ist wie kein anderes Getränk und den die Engländer zu jeder Tageszeit und bei jeder Temperatur trinken. Egal, ob es Winter ist oder 30 Grad im Schatten.

Ich werde die englischen Pubs vermissen und die vielen guten Abenden und Mittage, welche ich dort erleben durfte. Aber auch die Auswahl an Bieren dort, welche teilweise bis zu 20 Sorten umfasst und unter denen sogar ich das eine oder andere gefunden habe, welches wirklich toll schmeckt! :)
Aber auch London und meine Freizeit werden mir fehlen. Ich habe mich in dieser Zeit, in der ich hier war, in diese Stadt verliebt und es gibt so viel, das ich noch immer gerne sehen und machen würde und würde erleben wollen. Aber auch meine Freizeit wird mir fehlen und die Möglichkeit, mitten am Tag einfach das zu machen, worauf ich gerade Lust habe. Sei es eine Freundin zum Kaffee oder zum Lunchen treffen, schwimmen, tanzen oder joggen zu gehen.

Mein Leben im Bus:

Wenn ich meinen Alltag hier beschreiben müsste, würde ich definitiv an einer der ersten Stellen das Busfahren nennen. Denn mit dem Bus fuhr ich jeden Tag. Am Morgen, von High Wycombe nach Hause, nach dem ich Elodie zur Schule gebracht hatte und am Nachmittag den gleichen Weg wieder zurück, um sie abzuholen. Eine Busfahrt dauerte im Schnitt ungefähr eine halbe Stunde. Je nach Verkehr manchmal 20 Minuten, manchmal jedoch aber auch 45 Minuten. Weil die Strassenverhältnisse in England mit denen in der Schweiz absolut nicht vergleichbar sind und auch die Busse in einem weniger guten Zustand sind als diejenigen in der Schweiz, erinnerte mich die Busfahrt jeweils etwas an eine Safari.
Durch diese Busfahrten habe ich die Schweizer Strassen und die Schweizer Busse wieder viel mehr zu schätzen gelernt…
Im Bus machte ich einige neue Bekanntschaften mit Leuten und führte so manche interessante Gespräche.
Oftmals verbrachte ich die Zeit jedoch damit, Whats app-Nachrichten zu schreiben und zu beantworten, wofür ich vorher nicht die Zeit gefunden hatte, weil ich mit den Kindern beschäftigt oder am arbeiten gewesen war. Ich versendete viele Sprachnachrichten per Whats app, was sehr gut funktionierte, weil niemand um mich herum mich verstehen konnte. ;)
Wer schon einmal eine solche Nachricht von mir erhalten hat weiss, dass sie nicht selten so anfing: „Hallo, ich bins. Ich bin gerade im Bus und es ist total laut, ich hoffe, du verstehst mich.“ ;)

Das Busfahren gehörte zu meinem Alltag und half mir auch, mich etwas zu entspannen, Musik zu hören oder einfach nichts zu machen, bevor das Arbeiten wieder anfing.
Dies ist auch etwas, was ich sehr vermissen werde.

Was für Pläne stehen noch an, wo stehe ich in einem Jahr?

In einem Jahr werde ich bei der Unikat Kommunikationsagentur in Küsnacht bei Zürich arbeiten, wo ich 2014 im August ein 12-Monatiges Praktikum beginnen werde. Dieses Praktikum zu machen ist eine der Voraussetzungen für mein Studium an der Hochschule in Luzern in „International Management and Design“, für welches ich im Frühling 2015 hoffentlich die Aufnahmeprüfung bestehen und das ich im Herbst 2015 starten werde. Sollte ich diese Prüfung nicht bestehen, könnte ich mir im Moment auch sehr gut vorstellen, an der Fachhochschule Nordwestschweiz in Olten „Angewandte Psychologie“ zu studieren, wofür ein Einjähriges Praktikum ebenfalls eine der Voraussetzungen wäre.
Durch mein bezahltes Praktikum bei Unikat werde ich auch etwas Geld für mein Studium gespart haben.

Ich wünsche mir, dass ich, in etwas fernerer Zukunft, noch immer Kontakt haben werde mit all den Leuten, welche ich hier kennenlernen durfte und dass ich diese auch bald wiedersehen werde. Ich möchte den Kontakt zu den Frasers und zu den Kindern halten und hoffe, dass ich mitbekommen werde, wie sie grösser und erwachsener werden. Gerne möchte ich sie auch wieder einmal besuchen.

Was hat mir dieses Jahr gezeigt?

Im Allgemeinen hat mir dieses Jahr auch gezeigt, wie vielfältig diese Welt ist, wie viele tolle Menschen und wie viele wunderschöne Orte es gibt. Mir ist bewusst geworden, dass ich noch mehr von der Welt sehen und noch mehr solche Orte entdecken möchte.
Diese Zeit hier hat mir die Augen geöffnet für das Schöne und Positive im Leben und hat mich zu schätzen gelernt, was ich zu Hause habe und wie schön es in der Schweiz ist.


Vielen Dank für die Unterstützung von allen von euch während dieser Monate. Danke, dass ihr alle hinter mir standet und mich immer wieder aufs Neue ermutigt habt, wenn mich die Motivation einmal verlassen hatte oder es nicht ganz so einfach war.

Ich freue mich auf euch, auf die Schweiz und darauf, bald wieder richtiges, gutes Brot und Schweizer Käse zu essen!
Bis bald!

Lots of love,
Lena

 

16. Juni 2014

Hello everyone!

Bereits ist es schon wieder eine Weile her, seitdem ich das letzte Mal etwas hier verfasst habe. In den letzen paar Wochen ist unglaublich viel gelaufen und passiert.

Als in der Schweiz Auffahrt war und somit ein verlängertes Wochenende, flogen meine Mutter, ihr Freund Andreas und seine Tochter Anna-Lea nach London, um dort vier Tage  zu verbringen und mich zu besuchen. Weil die Kinder in dieser Woche Schulferien hatten, war es zum Glück kein Problem für mich, mir den Donnerstag und den Freitag freizunehmen. So konnte ich die ganzen vier Tage mit ihnen verbringen, was ich sehr genoss. 4 Tage nacheinander fuhren wir nach London und besuchten viele Sehenswürdigkeiten, Pärke und Märkte. Am ersten Tag, am Donnerstagabend, schauten wir uns das Musical "We will rock you" an, welches der absoute Hammer war! Die ganze Show basierte auf der Musik von Queen und man hatte richtig Lust, mitzutanzen. :D

Am Samstagabend kehrten meine Mutter und ich dann etwas früher als die anderen beiden von London zurück und wir fuhren nach Tylers Green zu meiner Familie. Zu siebt genossen wir ein BBQ in unserem Garten, was wunderschön war! Mit meiner Mutter, meiner zweiten Familie und den Kindern am gleichen Tisch zu sitzen und zu reden, war richtig schön. Später fuhren Charles und ich Mama dann nach High Wyombe zu dem Hotel, in dem sie, Andreas und Anna-Lea über das Wochenende wohnten. Am Sonntag fuhren wir dann, für das letzte Mal an diesem Wochenende, alle zusammen  nach London. Wir fuhren mit der Tube bis nach Waterloo und liefen von dort, an der Themse entlang, zur Tate Modern. Den Besuch in diesem riesigen Kunstmuseum genoss ich besonders, weil dieser schon seit einiger Zeit auf meiner To-do-Liste stand.

Später am Abend assen wir dann zu Viert ein letztes Mal zu Abend in einem kleinen Pub in Tylers Green, namens "The Old Queens Head."
Das ganze Wochenende war superschön, jedoch auch ziemlich anstrengend.
Vielleicht als Folge daraus fühlte ich mich dann die ganze darauffolgende Woche nicht so gut. Am Montag und Dienstag hatte ich auch Fieber, weshalb Katie mich am Montag um halb sieben, am Dienstag bereits um halb sechs ins Bett schickte.

Am Wochenende darauf ging es mir zum Glück aber wieder recht gut, worüber ich sehr froh war. Denn am Samstag lud mich meine Familie nach London ein, um mir mit ihnen das Musical "Charlie and the Chocolate Factory" anzusehen. Dieses war einfach unglaublich und ich genoss es sehr!
Denn Sonntag verbrachte ich dann mit Lernen und etwas sonnen am Pond mit Elena, denn bereits am Mittwoch darauf stand meine CAE-Prüfung an.
Diese lief (soweit ich das nach meinem Gefühl, welches mit hoffentlich nicht täuschen wird, beurteilen kann), ziemlich gut. An dem kommenden Donnerstag habe ich nun noch meine Speaking-Prüfung, welche hoffenlich auch gut laufen wird. :)

Dieses Wochenede unternahmen Elena, Eliza und ich einen Trip nach Northwales und Snowdonia. Mit einer Gruppe von etwa 12 Leuten fuhren wir in die Berge, besuchten zwei Burgen und den kleinen Ort Portmeirion an der Küste von Wales. Das Wetter war bombastisch obwohl man sagt, dass es in Wales sehr oft regnet. (Noch mehr als sonst ;)) Ich habe es sehr genossen und bin so froh, dass wir den Trip unternommen haben. Dies, obwohl es bedeutete, dass wir vom Samstagmorgen in der Früh bis am Sonntagabend spät unterwegs waren.
Als wir am Samstag in den Bergen waren realisierte ich auch, wie sehr ich die Schweiz und die Berge vermisse.

Nun sind es bereits nur noch etwas mehr als zwei Wochen, bis ich wieder nach Hause fliege. In der Zeit werde ich noch meine Sachen aussortieren, aufräumen, ein paar Souvenirs kaufen und die letzten beiden Wochenenden hier geniessen. :)

Ich freue mich sehr, von euch zu hören und euch alle bald wiederzusehen! :)

Keep smiling.
See you soon,
Lena xxx


27. Mai 2014

Hello everyone!


Ich kann mich noch erinnern, dass ich das letzte Mal, als ich hier einen Beitrag verfasst habe geschrieben habe, dass soeben der Alltag und die Routine wieder eingekehrt ist. Inzwischen haben die Kinder schon wieder Ferien, was bedeutet, dass wieder Schluss ist mit Alltag und jeder Tag anders und mehr oder weniger nicht vorgeplant werden kann. Dies vor allem wegen des Wetters, welches zurzeit einfach schrecklich ist.

Aber nun beginne ich ganz von vorne bei dem Wochenende, an welchem ich meinen letzten Blog verfasst hatte.
Inwzischen ist es schon wieder etwas mehr als drei Wochen her, seit dem ich mit Elena für zwei Tage in Brighton war.
Schon bereits die Woche nach Brighton und die Woche danach merkte ich langsam, dass die Kinder schon wieder mit Motivationsproblemen und auch mit Immunschwächen zu kämpfen hatten. Elodie und auch Henry waren abwechselnd über beide Wochen mehrere Tage krank. Deshalb blieb auch ich etwas mehr zu Hause, passte auf sie auf und spielte mit ihnen spiele, als es ihnen wieder etwas besser ging.
Dies stellte sich als sehr gut heraus, da ich so auch ab und zu dazwischen Zeit hatte, um Hausaufgaben zu machen.

Das Wochenende danach steckten wir in einer unglaublichen Schönwetterperiode, in welcher es sich anfühlte wie im Hochsommer! Man konnte Kleider anziehen und musste sich mit Sonnencrème einstreichen.
Die Engländer waren natürlich total aus dem Häuschen und kleideten sich, als wären sie auf dem Weg zum Schwimmbad. ;)
Elena und ich machten mit unseren Fahrrädern eine Velotour nach Beaconsfield, tranken einen Café und fuhren dann einen etwas längeren Weg, welcher an den blühenden Rapsfeldern entlangführte, wieder zurück. Auf dem Nachhauseweg stoppten wir an "The Hit or Miss", einem Pub, und assen dort eine Kleinigkeit.
Am gleichen Abend fuhren wir dann zusammen nach Wycombe zum Ballet! Wir sahen uns Schwanensee an. Dies war das erste Mal für mich, dass ich in einem Ballet war und ich genoss es sehr. Es war eine atemberaubende Inszenierung.

Am Sonntag machten wir dann zusammen mit Helena einen Ausflug nach Stratford-upon-Avon. Wir fuhren mit dem Auto, was etwa eine 1.5 stündige Autofahrt bedeutete. Stratford ist die Geburststadt von Shakespeare und liegt an der Avon, einem Fluss. Es war ein wunderschöner Tag. Wir schlenderten durch die Stadt, lagen auf der Wiese am Fluss und genossen einen echt britischen Afternoon-Tea in einem Tea Garden. Dieser beinhaltet zwei Scones, welche eine Mischung sind zwischen einem Muffin und einem Biscuit und Tee. DIe Scones isst man zusammen mit clotted cream und Konfitüre. Ersteres ist eine Mischung zwischen Rahm und Butter und superlecker. :)
Mit diesem Ausflug kann ich nun sogar wieder einen Punkt von meiner To-do-Liste streichen. :)

Dieses Wochendene fuhr meine Familie von Samstag bis Montag zu den Grosseltern. Dies bedeutete, dass ich das Haus für mich hatte, worüber ich mich freute. :) Mitte letzte Woche ist das gute Wetter total zusammengebrochen was hiess, dass es am Samstag einfach ununterbrochen geregnet hat. Deshalb machten wir einen gemütlichen Nachmittag drinnen, schauten einen Film und redeten. Von Samstag auf Sonntag übernachtete dann auch Elena bei mir.  :)
Am Sonntag war das Wetter dann wieder etwas besser und wärmer und wir fuhren nach London. Dort verbrachten wir den Tag auf verschiedenen Märkten, was superchön war. :) Am Abend fuhren wir dann wieder zurück zu mir und Helena übernachtete auch da. Elena ging nach Hause, weil sie am Montagmorgen zum babysitten eingespannt war.
Am Montag war es dann erneut schreckliches Wetter und wir verbrachten wieder den ganzen Tag mehr oder weniger drinnen. Am Nachmittag schauten wir uns die Fortsetzung des Films vom Samstag an. ;) Gestern Abend gingen wir dann zum Abendessen in den Pub. Ich bestellte mir ein mit Brie überbackener Jacket Potatoe und es fühlte sich an wie in den Winterferien beim Raclette-Essen. :D
Ich hoffe, das Wetter wir bald wieder besser, schliesslich ist schon Ende Mai!

Gestern Abend kamen die Frasers dann ziemlich spät und völlig erledigt wieder zurück. Heute war dann Wäsche waschen, Meerschweinchen ausmisten und aufräumen angestagt. Jacques hatte heute eine Paintball-Party mit drei anderen Jungs, weil er am Sonntag seinen 11. Geburtstag gefeiert hatte. Katie und ich kochten heute Abend für die Jungs und backten Kuchen. Deshalb bin ich nun ziemlich müde und gehe bald ins Bett. ;)

Morgen kommen nun Mami, ihr Freund Andreas und seine Tochter Anna-Lea mich besuchen. Weil die Kinder ja Ferien haben, habe ich mir zwei Tage freigenommen. :)
Darauf freue ich mich sehr!

Nun sind es noch 5 Wochen bis ich wieder nach Hause komme und mit den Wochen, die vorbeigehen kommt auch meine Advanced-Prüfung am 11. Juni immer näher... Ich hoffe, das geht alles gut, bin aber inzwischen ziemlich zuversichtlich. :)

Ich freue mich, von euch zu hören.

 

Keep smiling.
Lots of love,
Lena xxx

 

10. Mai 2014

Hello lovelies!

Nun ist es bereits wieder eine Weile her, seitdem ich das letzte Mal etwas geschrieben habe.
Inzwischen ist nun definitiv der Schulalltag und die alltägliche Routine eingekehrt. Und dies, obwohl es bereits wieder schon nicht mehr allzu lange geht, bis schon wieder Ferien sind. Diese beginnen nämlich schon wieder in 2 Wochen...

Im Moment ist jedoch aber noch Schulalltag, was bedeutet, dass wieder jeden Tag um 06.15 Uhr mein Wecker klingelt, ich aufstehe, Frühstück mache und Elodie zur Schule bringe. Es bedeutet aber auch, dass ich wieder College habe und nebenbei versuche, wieder regelmässig schwimmen, tanzen und auch ab und zu joggen zu gehen.
Zwischendurch mache ich Wäsche, bereite das Abendessen vor, bügle ich oder verabrede mich zum Lunch. :)

Letztes Wochenende war Bank Holiday, was den Feiertag am Montag bezeichnete. Dies war ein langes Wochenende für mich und deshalb fuhr ich mit Elena, einer Freundin, nach Brighton ans Meer für 2 Tage. Es war superschön und wir hatten richtig Glück mit dem Wetter! Die Sonne schien und es war total warm, was bedeutete, dass die Engländer sich schon kleideten, als wäre es Hochsommer. ;)
Wir erkundeten die Stadt, assen Waffeln und Fish und Chips auf dem Brighton Pier, assen Pizza mit Meeresfrüchten und bummelten durch die Lanes. Diese bezeichnen kleine, süsse Gassen mit vielen kleinen Läden, unter anderem unzähligen Secondhand shops und Vintage-Läden. :)
Heute fuhr ich mit Michelle, welche auch aus der Schweiz, genauer gesagt aus Altbüron, kommt, nach London. Wir besichtigten den Tower of London und die Kronjuwelen der Queen. Später stiessen noch Elena und Helena zu uns und wir gingen noch zu einem Antique-Vintage-Markt.
Später liessen wir den Abend noch in einem Pub in Tylers Green ausklingen. :)

Als ich nach Hause kam, war meine Familie gerade dabei, sich den Eurovision Song Contest anzusehen. Ich setzte mich zu ihnen und wir verbrachten noch eine supergute, lustige Stunde, in der wir uns über die Darbietenden lustig machten oder sie bewunderten. :)

Ich habe in den letzten Wochen begonnen, meine letzten paar verbleibenden Wochenenden noch etwas zu planen. Bereits kann ich schon einige Sachen abhaken, welche ich im letzten Blog aufgeschrieben hatte.
Diese sind das Design-Museum (welches toll und absolut empfehlenswert war / ist!), den Tower of London und Brighton.
Die anderen sind noch in Bearbeitung. ;)

Jedoch sind aber leider schon wieder einige neue Dinge hinzugekommen.
Beispielsweise Stratford-upon-Avon, die Geburtststadt von Shakespeare hier in der Nähe, einige Dinge, die ich gerne noch essen würden hier, wie zum Beispiel ein richtiges englisches, vegetarisches Frühstück, ein zweites Mal spotted Dick, ein Dessert oder indisch oder der Besuch der National Portrait Gallery in London. ;)
Vielleicht schaffe ich es sogar, alles zu machen, was ich mir vorgenommen habe. :)

Ich wünsche euch einen guten Wochenstart und freue mich sehr, von euch zu hören.
Keep smiling!

Lots of love, xxx

 

 

 

24. April 2014

 

Hello Guys!

Wieder einmal schreibe ich einen Blog und während dem ich die ersten Zeilen verfasse merke ich, dass es noch gar nicht so lange her ist, seitdem ich das letzte Mal etwas geschrieben habe. Dies macht mich schon fast etwas stolz. ;)

Heute ist nun der Alltag wieder eingekehrt. Für die Jungs hat die Schule bereits gestern wieder begonnen, Elodie hatte heute ihren ersten Schultag. Sie war unglaublich nervös heute morgen, wie jedes Mal, wenn sie nach den Ferien wieder zurück zur Schule geht. Ich versuchte, ihr die Nervosität etwas zu nehmen und sie am Morgen etwas abzulenken, was zum Glück ziemlich gut funktioniert hat. :)

Das letzte Wochenende fuhr ich am am Freitagmorgen früh mit Elena, einer Freundin, nach Liverpool. Ich nahmen den Zug nach London um 6.50 Uhr und fuhren dann vom Bahnhof Marylebone, welcher ziemlich im Zentrum liegt, mit der Tube zur Victoria Coach Station. Von dort fuhr um 8.30 Uhr unser Bus nach Liverpool. Wir kamen nach dem Mittag dort an und liefen zuerst zu unserem Hostel, wo sich unser vermeintliches Doppelzimmer als Zweizimmer-Appartement mit Küche herausstellte. :D Das Wetter war wunderschön und warm, weshalb wir am Nachmittag zuerst etwas die Stadt erkundigten und zum Radio-Turm liefen, von dem aus wir eine atemberaubende Aussicht auf Liverpool genossen. Wir liefen durch das Cavern-Quater, wo die Beatles gegründet wurden und versuchten, uns etwas in der Stadt zu orientieren. Am Samstag liefen wir nach dem Frühstück zum Hafen, besuchten das Beatles –Museum und verschiedene andere Sehenswürdigkeiten. Am Abend gingen wir dann noch etwas trinken in einem Pub in der Nähe unseres Hostels. Am Sonntag entschieden wir uns, einen Tagesausflug nach Chester zu machen, einen süssen kleinen Ort, etwa 40 Minuten mit dem Zug von Liverpool entfernt. Dort schlenderten wir etwas durch die Strassen und gingen in die riesige und atemberaubende Kathedrale, welche in der Mitte des Ortes steht.
Gegen Abend fuhren wir wieder nach Liverpool und in unser Hostel zurück. :) Am Montag besuchten wir dann zum Schluss noch die Liverpool Cathedral und dieWalker Art Gallery. Diese ist ein riesiges Kunstmuseum, welches von aussen ein Wenig aussieht wie ein Gebäude in Athen oder Rom.
Am Nachmittag traten wir dann unsere lange, insgesamt 5-stündige Reise mit dem Bus nach London an.

Nun ist schon bald wieder Wochenende. Ich habe mit Katie, meiner Hostmum, über meine Rückreise und mein Rückflugdatum gesprochen und dann realisiert, dass es nicht einmal mehr ganz 10 Wochen sind, bis ich nach Hause fliege. Obwohl mir das im Moment noch lange vorkommt, habe ich gemerkt, dass es das eigentlich nicht ist. Vor allem wenn man bedenkt, dass es „nur“ noch 10 Wochenenden sind. Ich habe mir überlegt, was ich in dieser Zeit denn noch alles sehen und machen möchte und habe beschlossen, dies hier schriftlich festzuhalten:

London:

- Design Museum
- Tate Modern
- Jack the Riper Walking Tour
- Tower of London
- mindestens zwei Musicals sehen, "Charlie and the Chocolate Factory" und entweder "We will Rock you" oder "Swan Lake"

Sonstiges:

- Brighton
- Bristol, Salisbury oder Canterburry
- Clifton
- einmal noch ins Kino gehen
- Bicester Village, Designer Outlet ;)
- "The Royal Standart" zwischen Penn und Beaconsfield, der älteste Pub in England

Ich bin sicher, dass noch mehr dazukommen wird (und ich diese Liste dann vielleicht ergänzen werde ;)) und dass ich am Ende vielleicht nicht alles werde machen können, weil mir entweder die Zeit oder das Geld fehlen wird. ;)

Bis bald, ich freue mich von euch zu hören. :)
Lena

 

 

14. April 2014

Hello everyone!

Schon seit Längerem wollte ich wieder einmal einen Blog schreiben. Nun komme ich endlich dazu. Als ich meinen letzten Blog auf dieser Seite soeben noch einmal durchgelesen habe ist mir aufgefallen, dass ich diesen bereits am 12. März geschrieben habe, was nun schon mehr als einen Monat her ist. Das hat mich etwas schockiert und tut mir leid. :/

In den zwei Wochen, bevor die Frasers nach Florida und ich nach Hause flogen / flog, lief sehr viel. Es waren insgesamt 6 Wochen zwischen Mitte Februar, wo Tim, mein Freund, mich hier besuchte und Ende März, als ich nach Hause flog. Als Tim wieder gegangen war, kam mir diese Zeitspanne unglaublich lange vor. Deshalb versuchte ich, mir möglichst viel vorzunehmen und meine Wochenenden etwas zu verplanen. Ich versuchte, „busy“ zu sein, weil ich schon vorher die Erfahrung gemacht hatte, dass so die Zeit etwas schneller vorbeigeht. Ich dachte immer, ich würde noch mehr als genügend Zeit haben für alles, was ich noch erledigen und machen wollte. Und ganz zum Schluss, als es gegen das Ende des Terms zuging, gab es noch so viele Sachen, welche ich noch nicht gemacht hatte, wie zum Beispiel meinen Koffer, den ich zu packen hatte und Geburtstagsgeschenke, welche ich machen wollte um dann diese mitzunehmen. So kam es, dass ich mich entsetzt fragte, wo plötzlich diese Zeit geblieben war. Ich war dann auch wirklich froh um diese Pause die dann kam, weil ich merkte, wie ich müde war und wenig Energie ich hatte. So fuhr ich also am Freitag, 28. März für eine Woche nach Hause.
Ich genoss es, wieder für ein paar Tage zu Hause zu sein und meine Familie, meine Freunde und meinen Freund zu sehen. Dies, obwohl ich dann rückblickend dachte, dass ich irgendwie doch etwas zu viel in diese Woche reingequetscht hatte. ;)
In dieser Zeit hatte ich auch zwei Vorstellungsgespräche für ein Praktikum, welches ich nächsten Sommer gerne beginnen würde. Das eine war bei Creafactory in Zug, das andere bei der Unikat Kommunikationsagentur in Küsnacht bei Zürich. Während dem es mir in Zug nicht so gut gefiel, überzeugte mich der Betrieb in Küsnacht sehr. Ich hoffe, dass ich bald einen positiven Bescheid betreffend eines Praktikums bei ihnen erhalte.


Heute vor einer Woche flog ich dann wieder nach London zurück und zusammen mit mir Anja, meine Schwester. Sie verbrachte die erste ihrer zwei Osterferienwochen bei mir in England, weil die Frasers noch immer in Florida waren. Wir genossen das leere und aufgeräumte Haus, die Freiheit, ganz alleine zu sein, unter der Woche nach London zu fahren und mit meinen Freundinnen zu kochen. Es war toll und ich genoss es auch, wieder einmal eine etwas längere Zeit mit Anja zu verbringen. Es war auch schön, dass sie einmal sehen und erfahren konnte, wo und wie ich lebe.
Wir fuhren in der letzten Woche drei Mal nach London, wo wir auf verschiedene Märkte gingen, die Sonne im Hyde Park genossen, shoppten und an der Brick Lane in der Nähe der Liverpool Street indisch assen. (Das Essen dort ist sehr toll und wirklich zu empfehlen :))

Heute ist nun Anja wieder nach Hause geflogen und die Frasers von Florida zurückgekommen. Spätestens, als ich zur Tür hereinkam und mir die Kinder um den Hals fielen, habe ich gemerkt, dass sie mir gefehlt haben.
Diese Woche haben die Kinder nun noch Ferien und ich werde Katie helfen mit Wäsche waschen, Hausaufgaben machen und damit, alle Dinge für die Schule am Dienstag wieder bereitzustellen. Am Karfreitag fahre ich dann am frühen Morgen mit Elena, einer Freundin von hier für ein verlängertes Wochenende nach Liverpool. Wir werden bis am Ostermontag bleiben, worauf ich mich schon sehr freue. :)

Ich freue mich, von euch zu hören.
See you soon,

Lena

 

12. März 2014

Hello everyone!

Schon wieder sind es drei Wochen her, seit dem ich das letzte Mal etwas hier geschrieben habe. (Und das, obwohl ich mir zu Beginn vorgenommen hatte, regelmässig alle 1-2 Wochen etwas zu schreiben. )
Schon mehr als zwei Wochen sind es her, seitdem ich das ganze Wochenende mit Michelle, einer meiner besten Freundinnen, verbrachte. Von Donnerstagabend bis Montagmorgen war sie hier um mich zu besuchen. J
Nachdem ich sie am Donnerstagabend in Wycombe abgeholt hatte, durfte sie bei uns übernachten. Da die Kinder zu diesem Zeitpunkt für einige Tage während der Ferien bei den Grosseltern waren, war dies kein Problem. Den Freitag verbrachten wir bei schönstem Wetter in High Wycombe, nachdem wir am Morgen Katie geholfen hatten, das Abendessen vorzubereiten. Gegen Abend kamen wir wieder zurück und assen zusammen mit der ganzen Familie. Auch die Grosseltern waren da, welche die Kinder am späteren Nachmittag wieder zurückgebracht hatten.
Am Samstagmorgen fuhren wir dann mit dem Zug nach London. Wir entschieden uns, ein Bussticket für einen Sightseeing-Bus zu kaufen, mit welchem wir uns wie echte Touristen fühlten. ;) Und das, obwohl ich mittlerweile fast schon jedes Wochenende in London verbringe… ;)
Gegen Abend fuhren wir dann zum Camden-Market, wo wir etwas assen und an den verschiedenen Ständen entlangschlenderten.
Wir liessen den Abend in einem gemütlichen Pub ausklingen, wo wir sassen und redeten, bevor wir dann den Weg zum Hostel aufsuchten, welches wir gebucht hatten.
Am nächsten Morgen setzten wir  unser Sightseeing fort und schlenderten an der Themse entlang, bevor wir schlussendlich noch zur Oxford Street fuhren. J
Am Montag begann für die Kinder dann wieder die Schule. Nachdem Michelle und ich Elodie zur Schule gebracht hatten, blieben wir in der Stadt und genossen einen letzten Kaffee zusammen bei Starbucks, bevor sie dann den Bus zum Flughafen nahm.
Dass die Schule wieder begonnen hatte bedeutete gleichermassen, dass auch das College wieder begann und die Routine des Alltags wieder etwas einkehrte.
Letztes Wochenende fuhr ich am Samstag zusammen mit Laura und Anne nach London in die National Art Gallery. Dies ist eines der unzähligen Museen in London, zu denen der Eintritt frei ist.
Das gefiel mir sehr und ich hätte noch einige Stunden da verbringen können… Zudem kamen wir uns zwischen all den Bildern von da Vinci, Seurat, Michelangelo und Monet sehr kultiviert vor. ;)
Den Nachmittag verbrachten wir dann bei schönstem Wetter an der Themse, machten Fotos und redeten. Gegen Abend fuhr ich dann etwas vor den andern wieder zurück, um zu babysitten.
Am Sonntagmorgen fuhr ich mit Charles und Henry zu einem von Henrys Rubgy-Matches. Diese hat er nicht sehr oft. Auch wenn er immer am Sonntag Rubgy spielt, sind es dennoch meistens „nur“ Spiele oder Trainings. Das war das erste Mal, dass ich Henry Rugby spielen sah. Das war richtig schön. Seine Mannschaft war richtig gut und sie gewannen sogar einen Silberpokal. J
Später am Nachmittag, als wir wieder zurück waren, traf ich mich dann noch mit Christina und Bella auf einen Kaffee in High Wycombe. J
Letzten Mittwoch ging ich mit Laura zusammen auf das Beyconé-Konzert in London. :D Die Tickets waren ein Geschenk von Charles, was mich unglaublich freute. Einfach so kam ich zu der Möglichkeit, mir ein solches riesiges Konzert anzuschauen. :D
Der Rest der Woche war nicht so speziell. Henry war zwei Tage krank und blieb zu Hause. Jetzt wo aber auch hier der Frühling langsam kommt merkt man, dass das Aufstehen am Morgen schon viel einfacher geht und die Motivation der Kinder viel grösser ist.
Am Wochenende dann kamen Papi und Sophie, seine Freundin, nach London. Nachdem ich am Samstagmorgen Katie geholfen hatte, Sandwiches zu machen für Elodies Geburtstagsparty (sie hatten den Swimmingpool in Amersham gemietet und Elodie hatte ihre ganze Klasse eingeladen ;)), fuhr ich nach London. Dort verbrachte ich das ganze Wochende mit ihnen bei schönstem Wetter. Wir fuhren zum Covent Garden und zu Camden Town, assen Thailändisch und sahen uns am Abend „Thriller, das Musical“ von Michael Jackson an. :D Am Sonntag fuhren wir an die Themse und genossen erneut das schöne Wetter, bevor wir dann nach Tylers Green fuhren. Katie holte uns am Bahnhof ab und wir sassen im Garten, assen Kuchen und tranken Tee. Später fuhr Charles sie dann zum Flughafen. Auch ich fuhr mit ihnen mit und als wir wieder zurückkamen, assen wir zu Abend mit der ganzen Familie.
Nun sind es noch zwei Wochen, bis die Familie für zwei Wochen nach Florida und ich für 10 Tage nach Hause fahre… Darauf freue ich mich unglaublich und ich kann es kaum noch erwarten, wieder für eine Zeit nach Hause zu gehen.

Ich freue mich, von euch zu hören.
See you soon,
Lena

 

 

 

18. Februar 2014

Hello guys!

Schon wieder ist eine Zeit her, seitdem ich das letzte Mal etwas hier geschrieben habe.
Seit dem Beginn dieser Woche ist nun Half Term was bedeutet, dass die Kinder Ferien haben. In den letzten Tagen, bevor die Ferien begonnen haben, hat man etwas gespürt, dass die sie nicht mehr ganz so viel Energie und Motivation für die Schule aufbringen konnten. Henry war über die letzten zwei Wochen mehrere Tage krank und blieb zu Hause. Deshalb war auch ich etwas eingeschränkt in dem, was ich unternehmen konnte. Katie und ich haben uns jedoch abgewechstelt im „Zu-Hause-Sein“. Sie versuchte immer da zu sein, wenn ich zum College ging und im Gegenzug blieb ich zu Hause, wenn sie mal schwimmen gehen wollte oder einkaufen musste.
Am Freitag vor eineinhalb Wochen besuchte mich auch Tim, mein Freund, hier. Katie und Charles erlaubten ihm, fast eine ganze Woche bei uns zu wohnen, während dem ich arbeiten musste. Das schätzte ich sehr. Wir verbrachte eine wunderschöne Woche zusammen. Zusammen gingen wir nach London und in die Pubs in der Nähe, wir holten zusammen Elodie ab und trafen uns am Samstagabend mit meinen Freundinnen  und bestellten Pizza.
An diesem Wochenende fuhren Olivia und ich zusammen nach London. Unser usprüngliche Plan war es, ins Sherlock Holmes Museum zu gehen. Diesen Plan verwarfen wir dann aber wieder, weil die Schlang vor dem Muesum einfach zu lange war.
So schlenderten wir dann etwas durch die Stadt und fuhren dann zum Camden Market, wo wir Helena und ihren Freund zum Lunch trafen. :)
Am Abend fuhren wir dann zusammen zu mir nach Hause. Ich musste babysitten und Olivia durfte bei mir übernachten. Den Sonntag verbrachten wir dann zusammen in High Wycombe. Es war ein superschöner Tag mit wunderschönem Wetter. So schön war es schon seit langem nicht mehr. Deshalb bin ich nun auch schon etwas in Frühlingsstimmung, obwohl es heute schon wieder geregnet hat ;)
Seit gestern sind die Kinder nun bis am Freitag bei den Grosseltern, weshalb ich ausser Wäsche, Bügeln und aufräumen nicht so viel zu tun habe.
Das ist auch schön und etwas erholsam für mich. So habe ich auch Zeit für meine Hausaufgaben. Am Donnerstag kommt nun Michelle, eine meiner besten Freundinnen aus der Schweiz hierher. Ich habe mir den Freitag freigenommen und wir verbringen das Wochenende in London.
Darauf freue ich mich riesig! :D

Ich freue mich, von euch zu hören.
See you soon,
Lena

 

2. Februar 204

Hello everyone!

Das letzte Wochende war total super! Am Sonntag waren wir zu sechst in Cambridge, was wirklich schön war. :) Wir unternahmen eine geführte Tour und obwohl das Wetter nicht wirklich toll war (es regnete und war wirklich kalt) hatten wir es lustig.
Jedoch war ich dann trotzdem froh, als ich am Abend gegen halb neun wieder zu Hause im Trockenen war. :)

Am Montag waren die beiden Zwillinge beide krank und blieben zu Hause, weshalb auch ich den Morgen zu Hause verbrachte. Als Katie wieder zu Hause war, durfte ich etwas für mich machen. Ich fuhr mit dem Bus nach Amersham, um schwimmen zu gehen. Danach traf ich mich mit Helena zu einem Kaffee, was wirklich schön war. :) Sie meinte dann, sie könne mich mit dem Auto nach Hause fahren. Jedoch vefuhren wir uns einige Male und ich war schlussendlich wirklich froh, als wir dann den Weg nach Tylers Green endlich fanden. :)

Am Dienstag hatte ich College und am Mittwoch durfte ich Helena und Olivia zu mir zum Lunch einladen. :) Wir machten ein kleines Picknick mit Brot, Aufstrich, Gemüse, Käse und Suppe, was wirklich toll war :)
Am Donnerstag hatte ich wieder College und am Freitag ging ich am Abend mit Laura und Anne ins "The Horse and Jockey", einen Pub in Tylers Green. Das war wirklich toll!

Das Wochenende unternahm ich dann nicht so viel. Charles fuhr am Samstagmorgen nach Paris, um sich einen Rugby-Match mit ein paar Freunden anzusehen. Deshalb blieb ich am Samstagmorgen mit Jacques zu Hause, bevor ich dann mit dem Fahrrad nach Beaconsfield fuhr um mit zuerst mit Helena, dann später noch spontan mit Laura auf einen Kaffee zu treffen. Das Wetter war toll und ich genoss es total, einfach etwas zu trinken und zu reden. :)
Heute fuhren die Jungs mit Katie relativ früh am Morgen zu einem Magic-Turnier, welches den ganzen Tag dauerte. Magic ist ein Kartenspiel, welches die Jungs sehr oft spielen. :) Ich verbrachte den ganzen Tag mit Elodie. :) Wir fuhren mit dem Bus in die Stadt, assen zu Mittag und gingen Bowlen. :) Danach fuhren wir mit dem Bus wieder nach Hause, ich kochte etwas und wir assen zusammen. Auch Charles kam dann wieder nach Hause und später auch Katie und die Jungs. Es war ein wirklich toller Tag und ich genoss es total, Zeit mit Elodie zu verbringen. :)

Nun beginnt morgen wieder eine neue Woche. :)
Ich wünsche euch einen guten Start und hoffe, bald von euch zu hören. :)
See you soon,

Lena

 

25. Januar 2014

Hello guys!

Schon wieder ist es eine Weile her, seit ich das letzte Mal etwas geschrieben habe.
Die Schule hat nun bereits seit Längerem wieder angefangen und die Routine des Alltags ist definitiv wieder eingekehrt. Auch der neue Term des Colleges hat begonnen und langsam merke ich, dass es etwas anstrengender und schwieriger wird. Die Aufgaben werden etwas anspruchsvoller und die Hausaufgaben werden mehr. Aber unsere Lehrerin ist toll und auch wenn wir in unserer Klasse immer zwischen12 und 14 Leute sind, nimmt sie sich um jeden einzelnen an und gibt uns individuelle extra-Hausaufgaben, damit wir uns dort verbessern können, wo wir nicht so stark sind.

Letztes Wochenende unternahm Katie, zusammen mit ihren 3 Schwestern, einen Wochenendtrip nach St. Petersburg in Russland. Ich weiss nicht, ob ich so etwas würde machen wollen, vor allem, weil es bis nach St. Petersburg  5 Stunden Zeitverschiebung sind und 3 Stunden Flug. Das stellte ich mir ziemlich anstrengend vor...
Auf jeden Fall verliess sie am Freitagmorgen früh, zusammen mit Diana, einer ihrer Schwestern, welche schon am Donnerstagabend zu uns kam, das Haus.
So waren Charles und ich das ganze Wochenende mit den Kindern alleine. Dies war auch der Grund, weshalb ich nicht so grosse Dinge oder Trips unternahm. Ich half ihm viel, babysittete und versuchte, ihm Dinge abzunehmen und ihn zu entlasten. Es war toll und auch eine super Chance für uns, uns etwas besser kennenzulernen. Denn normalerweise arbeitet er ja sehr viel und ist sehr selten da. Am Wochenende, wenn er etwas häufiger da ist, bin dann ich oftmals nicht zu Hause.
Von Freitag auf Samstag durfte dann sogar Olivia, eine meiner besten Freundinnen, bei mir übernachten, trotzdem dass ich am Freitagabend babysittete. Am Samstagmorgen blieben wir noch zu Hause, weil Henry und Elodie mit Charles zum Tennis fuhren. Als sie wieder zu Hause waren, gingen wir am Nachmittag nach Wycombe, wo wir uns auch mit Laura und Anne noch zu einem Kaffee trafen. J
Um 17.00 nahm ich dann wieder den Bus nach Hause, für uns alle Curry zu kochen. So assen wir alle zusammen, als Charles mit den Kindern nach Hause kam. J
Später am Abend, als die Kinder im Bett waren, schauten Charles und ich  uns sogar zusammen Hangover 3 an, was total lustig war. J
vor wir zusammen Lunch assen, investierte ich so den Morgen in meine Hausaufgaben. Später am Das ganze Wochenende funktionierte wirklich super und Charles meinte dann auch am Sonntagabend, dass das ein schönes Wochenende gewesen sei und wir ein wirklich gute Team wären. J
Als Katie dann wieder nach Hause kam, brachte für die Kinder  kleine Souvenirs von St. Petersburg mit und sogar mir schenkte sie eine kleine Babuschka mit kleinen Glocken im Innern. :D
Darüber freute ich mich total! J

Am Montag dieser Woche traf ich mich mit Olivia und Helena zum Lunch in Amersham, wo wir auch zum College gehen – das war super! Wir stöberten auch noch in einigen Secondhand-Läden, von welchen es sehr viele gibt dort. Das ist zwar schön, jedoch ist die Versuchung, Taschen oder Ähnliches zu kaufen, riesig! :D
Ich kaufte mir dann auch noch Klaviernoten und beschloss, wieder etwas mit dem Spielen zu beginnen.
Am Mittwoch, als die Kinder Klavierunterricht hatten, entschied ich mich dann sogar, wieder Klavierstunden bei derselben Lehrerin zu nehmen. Sie heisst Katie, ist etwa 24 Jahre alt und sehr nett. Sie unterrichtet die Kinder bei uns zu Hause und meinte, sie könne auch noch ein zweites Mal in der Woche für mich kommen. :D  Am nächsten Mittwoch habe ich nun meine erste Klaiverstunde! :D

Den heutigen Samstagmorgen investiere ich nun etwas in Hausaufgaben für das College, bevor ich dann mit Helena und Olivia nach Wycombe gehe. Ich darf am Abend bei Olivia übernachten, worauf ich mich sehr freue. J Morgen fahren wir zu sechst nach London und machen von dort aus eine geführte Tour mit einem Car nach Cambridge. Darauf freue ich mich auch und ich hoffe, dass das Wetter morgen etwas besser ist. Denn im Moment hat es so viel Nebel, dass man kaum einen Meter weit sieht. ;)

Ich freue mich sehr, von euch zu hören. J
See you soon,
Lena xxx

 

 

 

12. Januar 2014

Dear friends and family :)

Nun bin ich schon wieder seit über einer Woche hier und es fühlt sich schon so viel länger an. Es hat sich hier fast nichts verändert und es sieht noch immer genau gleich aus hier. Noch immer ist es klein und noch immer hat es einen kleinen Tante Emma - Laden, der fast alles verkauft aber sicher nicht das, was man gerade braucht. ;)

Letzten Montag gingen Katie, die Kinder und ich ins Science Museum nach London. Am Morgen um halb 8 waren Katie und ich  in der Küche, um Frühstück und Lunchpakete zu machen. Danach fuhren wir mit dem Auto zum Bahnhof und von dort mit dem Zug nach London Marylebone. Von dort ging es dann mit der Tube zum Museum. :)
Auch wenn ich anfangs dachte, dass der Tag sehr anstrengend werden würde, war es dann schlussendlich nicht so. Er ging zwar lange und kostete viel Zeit und Nerven mit den Kindern, aber sie benahmen sich unglaublich gut und wir hatten total viel Spass.
Ein Highlight des Tages war der Besuch des IMAX-Kinos im Museum, was ihnen und auch Katie und mir sehr gut gefallen hat.
Als wir dann am Abend nach Hause kamen, kam auch Charles schon bald nach Hause und wir assen alle zusammen. :)

Am Dienstag startete dann wieder mein College. Katie brachte mich hin und fuhr dann mit den Kindern nach Wycombe. Weil ein neuer Term nun begonnen hat, hat es viele neue Leute in unserem Kurs.
Ich freute mich sehr darauf, wieder etwas zu lernen und wieder in die Schule zu gehen.

Am Mittwoch startete dann für die Jungs wieder die Schule und ich blieb mit Elodie zu Hause. Wir backten Cupcakes zusammen, weil Charles an dem Tag Geburtstag hatte. Katie ging einkaufen und als sie zurückkam, traf ich mich zum Mittagessen mit Anne, einer guten Freundin.
Am Nachmittag verzierte ich dann mit Elodie die Cupcakes und kochte zusammen mit Katie. Als Charles nach Hause kam, assen wir alle zusammen, er packte Geschenke aus, dann gab es unsere Cupcakes mit Kerzen oben drauf und wir sangen Happy Birthday.
Es fühlte sich richtig gut an. :)

Am Donnerstag kehrte auch für mich der Alltag wieder ein, weil auch für Elodie die Schule wieder begann. Ich stand wieder früher auf und brachte sie zur Schule, ging am Nachmittag wieder zum College und holte sie danach wieder ab.
Am Freitag ging ich wieder tanzen bei uns im Ort, was super war. :)

Am Samstag fuhren dann Olivia, eine Freundin von mir und ich ziemlich früh am Morgen nach London. In einem Reiseführer hatte ich ein superschönes Café entdeckt, wo wir frühstückten. Es war toll und superfein. :D (siehe Fotos rechts)
Danach fuhren wir mit dem Bus zur Tower Bridge und von dort zu Big Ben. Dort trafen wir dann auch noch Anne, welche mit uns kam. :) Dann liefen wir durch den Hyde Park zum Buckingham Palace und tranken etwas in der Nähe der Victoria Station. Ich fuhr dann wieder etwas früher zurück, weil ich babysitten musste.
Heute war nun ein sehr gemütlicher Tag. Ich schlief aus und machte Hausaufgaben, am Nachmittag kamen noch Anne und Laura auf eine Tasse Tee und heisse Schokolade vorbei. Das genoss ich sehr.
Meine Familie war nicht da, weil sie zum Mittagessen nach London zu der Mutter von Charles fuhren.

Morgen beginnt nun wieder eine neue Woche und mir geht es gerade so gut, dass ich voller Energie und Motivation bin! :)
Ich hoffe, das hält noch etwas an ;)

Ich freue mich, von euch zu hören.
Lots of love,
Lena xxx

 

6. Januar 2014

Hello everyone! :)

Eine lange Zeit ist es her, seit ich das letzte Mal einen Blog geschrieben habe. :) Seit dem letzten Mal ist sehr viel passiert und viel Zeit ist vergangen.

Die Kinder starteten in der Woche des 10. Dezembers in die Ferien. Sie haben unglaublich oft Ferien und zum Teil auch wirklich lange. Alleine an Wiehnachten haben sie 3 Wochen frei ;)
Auf jedenfall kann mich gar nicht mehr so genau erinnern, was wir alles unternommen und gemacht haben. Ich war auf jedenfall sehr froh, dass sie Ferien hatten, weil ich wirklich langsam müde war. Wir haben verschiedene Dinge unternommen, gingen in den Park, ins Kino oder Bowlen. Dies war jedoch meistens sehr anstrengend, weil die Kinder ja nun den ganzen Tag zu Hause waren und irgendwie Unterhaltung brauchten.

Deshalb war ich sehr froh, als dann der 20. Dezember kam und ich nach Hause flog. Zu Hause verbrachte ich dann zwei Wochen mit meiner Familie, mit meinem Freund und mit meinen Freunden.
Ich genoss die Zeit sehr. Ich genoss es, Zeit mit meinen Liebsten zu verbringen und für 2 Wochen nicht für 4 denken zu müssen. Nicht kochen zu müssen, dauernd Wäsche zu waschen oder vorzulesen. ;)
Am letzten Samstag, also vorgestern, bin ich dann wieder zurückgeflogen.
Als ich ankam, wurde ich von allen sehr herzlich und warm empfangen. Die Kinder sprangen mir direkt entgegen und auch Katie und Charles nahmen mich in den Arm und heissten mich willkommen. Charles meinte auch, sie hätten mich vermisst. :)
Auch wenn ich mich zuerst fragte, ob es gut war, schon zurückzufliegen und ob es nicht besser gewesen wäre, wäre ich noch einen oder zwei Tag länger zu Hause geblieben, war ich froh, dass ich schon zurückgefahren war.
So hatte ich noch den Sonntag und etwas Zeit für mich und auch Zeit, meinen (sehr kleinen) Koffer auszupacken und meine Dinge auszusortieren.

Weil die Kinder noch immer Ferien haben (die Jungs beginnen starten diesen Mittwoch, Elodie startet am Donnerstag wieder), haben wir heute alle zusammen einen Ausflug gemacht. Mit dem Zug und der Tube fuhren wir nach London ins Science Museum, welches ännlich ist wie das Technorama :)
Es war ein super Tag und die Kinder waren richtig toll und benahmen sich auch anständig ;)

Morgen startet nun auch wieder mein College. Darauf freue ich mich schon sehr. :)

Ich würde mich sehr freuen, von euch zu hören. :)
See you soon,
Lena xxx

 

 

 

 

5. Dezember 2013

Hello everyone!

Nun ist bereits eine Woche vergangen, seit ich diesen tollen Adventskalender erhalten habe.
Für die Kinder naht schon bald das Ende des Terms, was heisst, dass die Weihnachtsferien beginnen. Nächste Woche am Dienstag hat Elodie bereits ihren letzten Schultag. Sie hat, etwas anders als die Boys, die noch 2 Tage länger zur Schule müssen, 4 Wochen Weihnachtsferien.
Deshalb beginnt jetzt langsam das Sonderprogramm mit vielen speziellen Anlässen und auch vielen Prüfungen vor den Weihnachtsferien. Die Nerven liegen teilweise etwas blank und es braucht sehr viel Geduld mit den Hausaufgaben. Dazu kommt noch der Karten – und Geschenke-Stress, denn Katie, die Kinder und auch ich etwas habe. ;)

Am letzten Mittwoch hatte sie ihren ersten „grossen“ Netball-Match. Seit Beginn dieses Schuljahres spielt sie jeweils am Montag nach der Schule Netball. Vor 2 Wochen wurde sie nun für den Match ausgewählt und war schon seit diesem Zeitpunkt extrem nervös und aufgeregt. Am Mittwoch ging ich also, als ich Elodie von der Schule abholte, danach nicht mit ihr nach Hause, sondern schaute ihren Match. Katie und die Jungs und sogar Charles kam, um ihn sich anzusehen. Das war supertoll, mit der ganzen Familie dort zu sein. Auch wenn es unglaublich kalt war, denn egal wie kalt es ist oder ob es in Strömen regnet, die Mädchen turnen das ganze Jahr draussen. Nur wenn es Schnee hat (was leider nicht so häufig vorkommt), gehen sie in die Halle.

Am Freitag hatte Jaques dann seine lang ersehnte Theateraufführung von „Guys and Dolls“, einer Art Musical, bei der alle in seinem Jahrgang mitmachen konnten. Wir gingen mit der ganzen Familie dorthin. Es war unglaublich toll und man hatte wirklich nicht das Gefühl, dass fast alle der Jungs erst 10 Jahre alt sind. Jaques hatte 4 verschiedene Kostüme, unter anderem auch ein Kleid, als er ein Mädchen spielte. Er sah wirklich super aus und auch das Make-up stand ihm total gut ;)
Ich war wirklich stolz auf ihn, vor allem auch, weil er so viele Proben für dieses Stück hatte.

Den Samstag verbrachte ich dann wieder mit meiner Familie. Zusammen gingen wir zur Christmas Fair an der Schule von Elodie. Dies ist eine Mischung aus Kilbi und Weihnachtsmarkt. Es war super und gegen Ende verbrachte Elodie etwa 20 Minuten an einem einzigen Stand, bevor sie mich dann wegschickte. Katie meinte dann, dass sie scheinbar ein Weihnachtsgeschenk für mich gekauft hätte. Sie verlor dann aber ihren Plastiksack, weshalb sie am Ende alles noch einmal kaufte.
Das fand ich total süss von ihr. Wir haben es wirklich sehr gut zusammen, auch weil sie diejenige der Kinder ist, mit der ich fast am meisten Zeit verbringe. Denn sie bringe ich jeden Tag zur Schule und hole auch wieder ab am Abend. J

Am Sonntag ging machte ich dann einen etwas ruhigeren Tag mit Hausaufgaben und Weihnachtskarten. Am Nachmittag fuhr ich mit dem Fahrrad nach Beaconsfield, um mit einer Kollegin etwas zu trinken. Das war super. J Auch wenn der Rückweg dann nur bergauf ging. Zudem gibt es fast keine Strassenlampen hier, was das Ganze auch etwas gefährlich machte…
Am Abend schmückten wir dann mit der ganzen Familie den Weihnachtsbaum, welchen sie am Nachmittag gekauft hatten. Dies ging sehr gut, bis Elodie das Father Christmas - Köstum entdeckte, was weniger gut war. Ich fand dann heraus, dass Charles sich am 25. Dezember jeweils als Father Christmas verkleidet... Der Schock bei Charles war ziemlich gross, auch wenn es 5 Minuten später schon wieder etwas anderes gab, was Elodie interessant fand.. ;)

Nun ist beinahe schon wieder eine normale Schulewoche vorbei. Henry war die letzten vier Tage krank und langsam merkt man, wie die Energie etwas weniger wird. Nächste Woche haben die Kinder (am Dienstag Elodie, am Donnerstag die Boys) ihren letzten Schultag vor den Ferien. Dies ist ziemlich anders als normal und als bei uns, weil alle Kinder auf Privatschulen gehen. Auch wenn es dann wahrscheinlich etwas streng wird, weil alle zu Hause sind, freue ich mich auch auf diese Zeit. Denn ich habe Elodie bereits versprochen, dass wir ganze viele Guetzli bachen werden. J
Zudem werden wir vielleicht auch noch auf einen Weihnachtsmarkt oder nach London gehen, alle zusammen. J
Und in 2 Wochen fliege ich dann nach Hause, um die Zeit über Weihnachten und Silvester zu Hause zu verbringen. Darauf freue ich mich unglaublich J
Und bis dahin habe ich auch noch meinen Adventskalender, welcher mir jeden Tag eine neue Überraschung bereithält und mich an euch erinnert. :D

Looking forward to hearing from you soon.
Lots of Love,
Lena

 

 

 

 

26. November 2013

Gestern habe ich ein riesiges Paket aus der Schweiz erhalten von meiner Schwester und meiner Mutter.
In diesem Paket war ein Adventskalender, bestehend aus 24 Couverts! :D
Ich habe mich so unglaublich darüber gefreut und meine Hostmum Katie mit mir, welche neben mir stand, als ich das Paket aufmachte.
Sie half mir direkt, ihn in meinem Zimmer aufzuhängen.
Am Abend erfuhr ich dann von meiner Freundin Michelle, dass auch sie daran beteiligt war.
Deshalb schreibe ich auch heute noch einmal einen kleinen Blog. Denn wer immer noch daran beteiligt war (vielleicht auch niemand sonst, aber egal ;)) -
VIELEN VIELEN VIELEN DANK!
Es macht meine Adventszeit und die ganze Zeit bis Weihnachten zu etwas wirklich Speziellem und immer wenn ich in mein Zimmer komme und ihn ansehe, denke ich an euch in der Schweiz. Das ist einfach unglaublich, ich kann es immer noch nicht ganz fassen. :)
See you soon,
Lena

 

 


24. November 2013

Hello Guys!

Langsam aber sicher kehrt auch hier in England die Weihnachtszeit ein. Die Läden sind inzwischen von der Halloween-Dekoration auf Sternen, Weihnachtskugeln und Adventskalender umgestiegen und auch in London hängen die ersten Lichter in den Strassen. Irgendwie habe ich das Gefühl, es müsste schon bald Weihnachten sein. ;)
Letztes Wochenende war ich mit Laura und zwei anderen Girls in London. Wir waren am Covent Garden und bei Harrods. Convent Garden ist sehr ähnlich wie der Camden Market, wobei ich aber den Camden Market etwas lieber habe. Beide Orte sind zwar sehr touristisch, jedoch finde ich den Camden Market etwas authentischer. (und günstiger ;))
Zu Harrods wollte ich unbedingt einmal, nur schon wegen dem Gebäude, welches unglaublich schön ist von innen. (und Aussen ;)). Jedoch hat man gar nicht soo viel vom Gebäude gesehen, weil es so onglaublich viele Leute hatte. :)
Auch zum shoppen ist es nicht wirklich geeignet, da die Preisklasse eindeutig nicht meinem Niveau entspricht :D

Am Sonntag ging ich dann nach Beaconsfield nach dem Mittag und traf mich mit Sinja und ihrem Freund, welcher sie das letzte Wochenende hier besuchte. Das war sehr schön. :)

Jacques war das ganze letzte Wochenende krank und auch Henry ging es dann Anfang der Woche nicht so gut, weshalb beide Montag und Dienstag zu Hause blieben. Dies brachte einige Veränderungen in meinem Alltag, weil Katie und ich uns abwechselten, auf die Boys aufzupassen und ich nicht mehr ganz so flexibel war. Ich verbrachte meine Zeit dann vorallem damit, mit Jaques Hausaufgaben und mit beiden Spiele zu spielen, als es ihnen etwas besser ging.
Zwischendurch machte ich noch meine Hausaufgaben für das College ;)

Am Mittwoch kam dann Elodie nach Hause und erzählte mir voller Freude, dass sie für das Netball-Team ausgewählt worden sei und in dem Match am Mittwoch spielen könne.
Diesen werde ich mir ganz sicher anschauen. Es war so schön zuzusehen, wie sehr sie sich freute. :)
Auch Jacques hat am Donnerstag und Freitag eine Theateraufführung von der Schule, welche ich mir zusammen mit der ganzen Familie ansehen werde :)
So wird bis an Weihnachten ganz bestimmt noch viel laufen. :)

Ich freue mich, von euch zu hören.

See you,
Lena xo

 

13. November 2013

Hello everyone!

Endlich komme ich wieder einmal dazu, etwas zu schreiben. In den letzten 2.5 Wochen ist sehr viel gelaufen.
Die Ferien, welche nun bereits seit 1.5 Wochen vorbei sind, brachten etwas Abwechslung, auch für mich. Ich musste nicht ganz so früh aufstehen und hatte teilweise sogar etwas mehr Zeit für mich, wenn beispielsweise zwei der Kinder bei ihrer Grossmutter in London waren. Am Montag und Dienstag der zweiten Ferienwoche, der letzten Woche im Oktober, verbrachte ich viel Zeit mit Kati. :)
Ihre Familie war in den Ferien und Katie bot mir an, dass sie in unserem Haus, beziehungsweise in meinem Bett, übernachten könne. Am Dienstag lud Katie sie zudem auch zum Znacht ein. Das war wirklich toll. Kati ist super und ich genoss es sehr, einfach etwas Zeit mit einer Freundin auf diese Art und Weise zu verbringen. Denn normalerweise treffen wir Aupairs uns immer ausserhalb von Zuhause.
Am Mittwoch gingen wir dann alle zusammen nach London zum Schlittschuhlaufen. Das war super, wenn auch sehr anstrengend, da die Kinder nicht so geübt auf den Schlittschuhen waren. ;)

Das erste Wochenende im November verbrachte ich dann in der Schweiz. Ich flog am Freitagnachtmittag nach Zürich, um meinen Freund und meine Familie zu sehen. Es war ein wunderschönes Wochenende, wenn auch nicht besonders lange. Am Sonntagabend flog ich dann zurück nach London.

Nun ist bereits seit 1.5 Wochen der Alltag wieder eingekehrt und meine besten Kolleginnen hier und ich planen unsere Wochenenden bis Weihnachten. Wir versuchen, möglichst alles was wir machen müssen und wollen in die wenigen Wochenenden unterzubringen. Von Christmas-shopping in London, über Weihnachtsmärkte, das Windsor-Castle, Bath und Stonehenge und natürlich babysitten an einigen Abenden an den Wochenenden. ;)

Ich freue mich sehr, von euch zu hören.
See you soon,
Lena

27. Oktober 2013

Hello! :)

Die letzte Woche war ziemlich anders als sonst. Denn seit dem letztem Wochenende haben die Boys nun Ferien. Es ist Half Term, das heisst die Hälfte zwischen Sommerferien und Weihnachten ist geschafft. Denn Samstag verbrachte ich mit zwei meiner besten Kolleginnen hier, Laura und Sinja, in High Wycombe. Wir waren in einigen Läden, tranken Kaffee und assen Muffins, gingen wieder etwas shoppen und schliesslich am Abend zum Znacht in einen Pub namens „The Falcon“ in Wycombe. Am Sonntag regnete es dann den ganzen Tag und es war extrem kalt, weshalb ich zu Hause blieb. Katie kochten einen riesiges Menu mit Lamm, Gemüse , Kartoffeln und Yorkshire Pudding. Charles‘ Vater und seine Freundin kamen von London und Katie fragte mich, ob ich nicht mit ihnen essen wolle. Ich freute mich total und sagte ja. Katie machte sogar noch etwas fleischloses für mich dazu :) Auf jedenfall war es ein super Nachmittag mit der ganzen Familie. Es war das erste Mal, dass ich Charles‘ Vater sah und es war sehr interessant, mich mit ihm zu unterhalten.
Weil Elodie letzte Woche noch immer Schule hatten und die Jungs Ferien, brachte Katie Elodie zur Schule und ich blieb zu Hause mit den Jungs. Am Dienstag gingen die Jungs dann für zwei Tage zu ihrer Grossmutter, der Mutter von Charles , nach London. Es war sehr speziell, als sie nicht hier waren. Es war unglaublich ruhig und friedlich und niemand war da, der den anderen nervte. Und trotzdem vermisste ich sie ziemlich…
Am Donnerstagabend ging ich dann mit vielen anderen in den Swan. Es war Julis Geburtstag und es war sehr schön, diesen etwas zu feiern. Am Freitag traf ich Selina, welche dasselbe College wie ich besucht, für einen Kaffee in Wycombe. Sie ist das erste Aupair aus der Schweiz, welche ich bisher hier getroffen habe. :)
Gestern verbrachte ich den ganzen Tag mit Sinja und Laura in London. Wir waren ziemlich lange in Camden Town auf dem Markt und danach in Notting Hill auf dem Portobello Market. In der Nähe des Picadilly Circus gingen wir dann noch zusammen essen. Dies war ein toller Abschluss eines perfekten Tages! :)

Heute war ich mit Jaques und dem Hund der Nachbarin im Wald. Später treffe ich mich noch mit Elodie, einem anderen Aupair aus meinem „alten“ College. Am Abend werde ich dann wahrscheinlich noch zum Kochen zu Kati gehen, deren Gasteltern im Moment in den Ferien sind. Darauf freue ich mich sehr. Freunde einzuladen, einen Film zu schauen oder einen gemütlichen Abend zu machen sind Dinge, welche mir schon sehr fehlen hier…
Ich freue mich, von euch zu hören! :)

See you soon,
Lena

 

 

20. Oktober 2013

Hello everyone!

 

Endlich komme ich wieder einmal dazu, etwas zu schreiben! Die letzten zwei Wochen waren ziemlich voll und auch etwas anstrengend. Seit heute haben die Boys nun Ferien für zwei Wochen, während dem Elodie noch eine Woche zur Schule gehen muss. Dementsprechen lagen die Nerven in den vergangen Tagen blank, die Kinder waren oft müde oder krank und die Motivation, in die Schule zu gehen oder Hausaufgaben zu machen, war sozusagen nicht vorhanden. Deshalb lag es dann auch etwas an mir, die Kinder wieder zu motivieren. ;) Letzten Montag ging Elodie nicht in die Schule, weil sie sich überhaupt nicht fit fühlte. Wir verbrachten den ganzen Tag damit, Verstecken zu spielen, zu basteln und Muffins zu backen. Dies tat ihr total gut und ich hoffe, dass sie die nächste Woche auch noch übersteht. :)
Diese Woche war ich nun auch zum ersten Mal an einem anderen College. Ich habe meinen Kurs gewechselt, da ich den Eindruck hatte, dass der Vorherige meinem Level nicht wirklich entsprach. Seit dieser Woche besuche ich nun den Advanced – Kurs und hoffe, dass ich auch die Prüfung am Ende bestehen werde :)
Letztes Wocheende waren wir zu viert in Windsor, Eton und Oxford. Wir buchten eine Tour mit einem Car und einem Guide welche extra für Studenten und deshalb auch nicht wahnsinning teuer war. J Nachdem wir uns um 08.45 Uhr in London getroffen hatten, fuhren wir mit dem Car nach Windsor. Dort erhielten wir zu Beginn eine kurze Führung durch den Ort. Der Guide zeigte uns die wichtigsten Orte und Gebäude, wie beispielsweise das Schloss, eines der Sitze der Queen. Danach hatten wir etwa 1.5 Stunden Zeit für uns, bevor wir uns dann wieder trafen, um nach Eton zu laufen. Eton liegt direkt neben Windsor und ist sehr bekannt für seine Schule, welche auch die Prinzen Harry und William besuchten.
Am frühen Nachmittag fuhren wir dann mit dem Car weiter nach Oxford. Auch dort erhielten wir zu Beginn eine Führung durch den Guide, bevor wir dann fast 4 Stunden Zeit für uns hatten. Dort hatten wir auch die Möglichkeit, das Gebäude zu besuchen, in welchem ein Teil der Harry Potter-Filme gedreht wurde. Der ganze Tag war supertoll, auch wenn ich dann um 10 Uhr am Abend, als ich nach Hause kam, sehr müde war.
Dieses Wochenende ist eher ruhiger. Ich treffe mich mich Freundinnen in der Stadt, zum lädele, für einen Kaffee oder Lunch, mache Hausaufgaben und dekoriere mein Zimmer.
Ich hoffe nun, dass die nächste Woche etwas lockerer und entspannter wird, da die Boys Ferien haben. :)

See you soon,
Lena

06. Oktober 2013

 

Hi Guys!

Endlich komme ich dazu, wieder einmal etwas zu schreiben. :)
Die letzte Woche war ziemlich turbulent und auch etwas anstrengend. Wie jeden Montagmorgen waren alle Kinder etwas müde und mehr oder weniger motiviert, zur Schule zu gehen. Dementsprechend waren alle ziemlich empfindlich und anfällig für Sticheleien. Wir hatten zusammen einen schönen Sonntagabend verbracht und Pancakes gemacht. Sie gingen etwas später zu Bett als ursprünglich geplant, was sich dann am nächsten Morgen zeigte…
Nachdem Elodie und ich mit einem Taxi zur Schule gefahren und ich sie zum Schulzimmer gebracht hatte, machte ich mich auf den Weg zur Bushaltestelle, um zum ersten Mal zum College zu fahren, wo ich meinen Englischkurs besuche. Das College ist in Flackwell Heath, was zu High Wycombe gehört. Da ich sowieso jeden Morgen in High Wycombe bin, um Elodie zur Schule zu bringen, ist das für mich sehr gut. Ich wollte also den Bus nehmen zum College. Leider ging mein Plan überhaupt nicht auf. Es stellte sich als unglaublich schwierig heraus, herauszufinden, wo welcher in die richtige Richtung fährt, weil die meisten Leute, inklusive der Busfahrer, keine Ahnung haben. So wartete ich ziemlich lange an der Bushaltestelle und kein Bus kam, obwohl er eigentlich hätte kommen müssen. Am Ende musste ich ein Taxi nehmen, um nicht zu spät zu meiner ersten Unterrichtsstunde zu kommen. In diesem Moment wurde mir klar, wie ich die Schweiz und ihr tolles Verkehrsnetz vermisse. Man weiss meistens, wo man warten muss und kann sich auf die öffentlichen Verkehrsverbindungen verlassen ;)
Das College war dann aber total gut! Unser Lehrer ist ziemlich jung und sympthatisch und wir sind nur 10 Leute in unserer Klasse. Das macht es etwas einfacher, aktiv am Unterricht teilzunehmen.
Ich lernte Elodie, ein anderes Aupair von Frankreich, kennen. Sie ist 21, wohnt ganz in meiner Nähe und hat ein eigenes Auto. Sie hat mir angeboten, mich immer nach Hause zu bringen nach der Schule. Dies ist super für mich, weil ich dann viel früher zu Hause bin und nicht auf die unsäglichen Busverbindungen angewiesen bin, welche ich oben erwähnt habe ;)
Am Dienstag war Jaques krank, weshalb immer entweder Katie oder ich zu Hause sein mussten. Er ging am Morgen in die Schule, kam dann aber wieder mit Katie nach Hause, da er sich überhaupt nicht gut fühlte. Katie und ich waren etwas in Sorge, dass ich am Mittwochmorgen zu Hause bei Jaques bleiben muss und so meinen 2. Collegetag verpassen würde. Er fühlte sich dann aber am Mittwochmorgen wieder so gut, dass er in die Schule und ich zum College gehen konnte. Charles arbeitete am Mittwoch von zu Hause aus, was etwas ungewohnt war. Normalerweise sehe ich ihn unter der Woche ungefähr 5 Minuten am Morgen und 20 Minuten am Abend.
Am Donnerstag traf ich mich dann mit Juli, Andrea und Mischel. Wir gingen, zusammen mit Julis Hunden, spazieren. Es war super und toll, etwas länger an der frischen Luft zu sein. Später, nachdem wir alle unsere Hausarbeiten erledigt hatten, trafen wir uns dann zum Lunch in JJ’s, dem wahrscheinlich kleinsten und feinsten Restaurant, welches es hier gibt. (Abgesehen von den 3 Pubs, welche alle ziemlich tolle Desserts haben ;))
Am Abend gingen wir dann zusammen in den Swan, einen Pub in Beaconsfield, hier in der Nähe. Dort spielen sie jeden Donnerstag Live-Musik.
Wie schon letztes Mal sang ich ein Lied, was am Anfang sehr ungewohnt und unangenehm, nach einer gewissen Zeit dann aber super war! :)
Am Freitagabend planten wir dann, erneut in einen Pub zu gehen. Jedoch war ich etwas zu müde von der ganzen Woche und fühlte mich auch nicht wirklich fit. Alex, meiner Nachbarin aus Frankreich, ging es genauso. So gingen wir zusammen in einen Pub namens The Old Queens Head in der Nähe, um ein Dessert zu essen, Kaffe zu trinken und zu reden.
Das Wochenende war dann auch ziemlich ruhig und abseits vom Grosstadttroubel von London. Gestern Mittag trafen Juli, Alex und ich uns für ein Picknick am Pond, dem kleinen Teich / See in Tylers Green. Später wechselten wir unsere Location dann in JJ’s für einen Kaffee, als Andrea, Carla und ihr Freund, welcher sie über das Wochenende besucht, zu uns stiessen. Am Abend kochte ich dann zusammen mit Katie und ass mit der ganzen Familie, bevor ich mich mit Andrea im The Horse and Jockey, einem anderen der drei Pubs hier für einen Drink traf.
Heute Sonntag trafen wir uns dann zu Acht und machten einen Ausflug nach Marlow. Marlow ist ein kleiner Ort in der Nähe von High Wycombe, ungefähr 15 Minuten mit dem Bus. Es ist unglaublich schön dort. Wir verbrachten den Nachmittag im Park am Fluss, wo wir picknickten und danach mit dem Schiessen von Fotos und Gruppenbildern. Später gingen wir dann noch in einige der kleinen Läden, welche es überall im Ort hat. Am Abend fuhren wir dann zusammen wieder mit dem Bus nach Hause.
Ich ass wieder mit der ganzen Familie. Es war sehr schön, wir sprachen viel über Marlow und verschiedene Ausflüge. Nun verbringe ich einen ruhigen Abend in meinem Zimmer um dann morgen fit zu sein für die Schule und für eine neue Woche. :)

See you soon! :)

 

 

 

26. September 2013

Hi Guys!

Endlich habe ich etwas Zeit, um wieder mal zu schreiben. Ich bin nun seit 4 Wochen hier und obwhol es sich schon viel länger anfühlt, kehrt erst jetzt langsam eine gewisse Routine ein. Ich bin nun etwas vertraut mit all meinen Aufgaben und dem Haus. Ich kenne nun auch die Umgebung ziemlich gut, weiss wann wo welche Busse fahren und wie ich am schnellsten von A nach B  gelange. In den letzten paar Tagen hat mir Katie einige Dinge in der Umgebung gezeigt, wie zum Beispiel verschiedene Gyms oder Orte, an denen man Tanz- oder Zumbakurse besuchen kann. Auch mit den Stundenplänen und Hobbies der Kinder bin ich nun langsam vertraut. Ich weiss, wann sie wann essen müssen am Abend und wann ich was machen muss. Ich kenne nun die Lieblingsessen der Kinder langsam etwas, weiss, dass sie weder Salz noch Pfeffer mögen und am liebsten Poulet und Teigwaren essen. :)

Am Donnerstag ging ich mit einigen anderen Aupairs nach Beaconsfield in einen Pub namens „The swan.“ Jeden Donnesrstag spielen sie dort Live-Musik und veranstalten auch eine Art Karaoke. Es war supergut!:)

Am Samstag ging ich dann zum dritten Mal in Folge nach London. Wir besuchten den Buckingham-Palace, den Big Ben und den St. James Park. Nachdem wir in einigen Läden in der Oxfordstreet waren (was fast ein Muss ist, wenn man London besucht ;)) gingen wir nach Camden Town, um etwas Znacht zu essen. Wir beschlossen, das nächste Mal etwas mehr Zeit dort zu verbringen, weil es dort nicht nur sehr viele Stände mit Essen, sondern auch mit Kleidern und handgemachten Waren hat, an welchen es wunderschöne Dinge zu sehen und zu kaufen gibt. Am Sonntag traf ich mich dann mit anderen Aupairs für Lunch und Kino in der Stadt. Es war alles in allem ein tolles, aber auch etwas anstrengendes Wochenende, weshalb ich beschloss, nächstes Wochenende nicht ganz so viel abzumachen und auch etwas mehr Zeit mit meiner Familie zu verbringen.
Am Montagmittag war ich das zweite Mal in Folge bei Alex, meiner Nachbarin aus Frankreich, welche auch Aupair ist und gleich alt ist wie ich. Sie, ich, Juli und Carla, alles Aupairs, haben zusammen gekocht und abgemacht, dass wir das von nun an jeden Montag machen. Wir sagten, dass wir vielleicht jeden Montag etwas anderes kochen werden. Mal etwas typisch französisches, mal etwas deutsche, spanisches oder typisch schweizerisches. Also abwechselnd etwas aus allen Nationen, welche am Montagmittag vertreten sind. ;)
Gestern Mittwoch ging ich am Morgen Velofahren mit Katie, meiner Gastmutter. Es war ein schöner, warmer Morgen und sie zeigte mir etwas die Umgebung und verschiedene Routen, welche ich nehmen kann, falls ich Lust habe, etwas Sport zu machen. Am Abend trafen wir uns zu 4. in der Stadt zum Bowlen. Es war supergut, auch wenn ich etwas müde war von dem Tag.

Ich freue mich über jede Nachricht von euch! :)
See you soon!


16. September 2013


Hi Guys!

Die Tage seit ich hier bin sind sehr schnell vergangen. Und trotzdem habe ich das Gefühl, als wäre ich schon sehr viel länger hier als noch nicht einmal 3 Wochen. In der letzten Woche ist unglaublich viel passiert. Am Samstag war ich mit den 7 anderen Aupairs, welche hier in der Nähe wohnen, zum ersten Mal in meinen Leben in London. Ich war sehr froh, dass noch andere dabeiwaren, welche sich schon etwas auskannten und für die es nicht das erste Mal war in dieser grossen Stadt. Ansonsten wäre ich wahrscheinlich etwas verloren gewesen… ;) Wir trafen uns am Morgen früh um 08.15 Uhr und fuhren dann mit 2 Taxis (was schlussendlich viel günstiger ist als mit dem Bus) nach High Wycombe, der nächst grösseren Stadt. Von dort nahmen wir einen direkten Zug nach London, wo wir um 09.15 Uhr ankamen. Den Morgen verbrachten wir damit, einige der bekanntesten Sehenswürdigkeiten zu besuchen wie den Big Ben, das Westminster und den Buckingham Palace. Nach einem Mittagessen machten wir uns quer durch China Town auf den Weg zur Oxford Street. Dort legten wir dann einige Stops in ein paar Läden ein ;) Gegen den Abend fuhren wir dann mit der U-Bahn nach Camden Town, wo wir zusammen Znacht assen. Das hat mir unglaublich gefallen. Es hat unzählige Musiker auf der Strasse und viele Stände, an denen man Kleider und gefälschte Markenwaren, aber auch viel zu Essen kaufen kann. Als ich gegen halb 8 dann wieder zu Hause war, war ich voll von Eindrücken, jedoch aber auch müde vom vielen Laufen und vom Verkehrslärm. Ich war sehr froh, wieder nach Tylers Green zurückkehren zu können, wo es fast keinen Verkehr hat und man fast nichts hört ausser die Vögel. J

Am Sonntag gingen wir dann am Nachmittag nach High Wycombe, wo ein Foodfestival stattfand. Auch wenn dieses nicht soo überwältigend und das Wetter gar nicht gut war, hatten wir es zusammen gut.

Am Montag startete dann meine erste richtige, volle Arbeitswoche. Für die Kinder war es erst der dritte Schultag, was sich als etwas schwierig herausstellte. Sie hatten ein ziemlich volles Wochenende und waren nicht extrem motiviert. Der Montagmorgen artete dann so aus, dass wir ziemlich spät dran waren, die Kinder einander ärgerten und Katie und ich damit beschäftigt waren, die Kinder zu beruhigen und die Situation zu entschärfen. Elodie und ich nahmen dann ein Taxi zu ihrer Schule, weil sie meinte, es wäre nicht gut, wenn alle 3 in einem Auto sitzen würden. Das Taxi fuhr mich dann direkt wieder nach Hause, nachdem ich Elodie zum Klassenzimmer begleitet habe, was gut für mich war ;) Am Dienstag fuhr Katie mich und 2 andere Aupairs, Juli und Alex, zum College in High Wycombe. Wir wollten uns nach einem Englisch-Kurs erkundigten und konnten dann auch sogleich den Test zur Einstufung unseres Niveaus machen. Ich habe mich dann entschieden, einen Kurs zu belegen welcher am 30. September beginnt, dessen erster Teil 11 Wochen dauert und jeweils 2 Mal in der Woche am Vormittag stattfindet. Das ist für mich sehr gut, da ich sowieso jeden Morgen in High Wycombe bin, um Elodie zur Schule zu bringen. Ich freue mich sehr, wieder eine mentale Aufgabe zu haben und etwas Programm, welches eine Abwechslung in meinen Alltag bringt.
Am Dienstagabend musste ich dann babysitten wie ab jetzt jeden Dienstag, da Katie und Charles an diesem Tag einen Tanzkurs haben.

Die letzte Woche insgesamt war ziemlich anstregend, weshalb ich am Freitagabend dann dementsprechend müde war. Ich ging ziemlich früh zu Bett, um etwas Schlaf nachzuholen… ;) Denn jeder meiner Tage startet um 06.20 Uhr am Morgen und hört um etwa 19.30 auf, wenn ich nicht babysitten muss. Dazwischen habe ich zwar oft Pausen und Zeit für mich, in der ich mich mit Kolleginnen zum Lunch treffen oder etwas nach draussen gehen kann. Es ist jedoch trotzdem ein ziemlich langer Tag.

Am Samstag trafen wir uns dann zu 8. In High Wycombe zum Lunch. Danach gingen wir zusammen ins Kino und zusammen wieder zurück nach Tylers Green /Penn. Am Sonntag fuhren wir dann zu 7. Von unserer Clique nach London zum Meeting von Smartaupairs. Es waren unglaublich viele Aupairs von ganz England dort. Auch wenn das Meeting nicht so lange dauerte, nicht wirklich interessant und sehr oberflächlich war, erlebten wir einen super Tag. Ich merkte jedoch einmal mehr, wie froh ich war, am Abend wieder aus der Grossstadt hinaus in unser kleines, ruhiges Kaff zu fahren.. J
Heute hat nun meine zweite richtige Arbeitswoche gestartet. Auch wenn ich sehr vieles in der Schweiz und vor allem viele tolle Menschen vermisse hoffe ich, dass ich die Zeit hier geniessen kann und bin gespannt, was noch alles auf mich zukommen wird… J

See you soon!
Love,
Lena



06. September 2013

Hello Guys! :)

Heute bin ich bereits seit mehr als einer Woche hier. Die vergangene Woche verging unglaublich schnell, war aber auch sehr turbulent und ziemlich anstrengend. Seit gestern sind die Kinder wieder zurück in der Schule - es war der erste Schultag nach 9 Wochen Sommerferien. Dementsprechend waren sie in den letzten Tagen sehr energiegeladen und konnten es kaum abwarten, zurück in der Schule zu sein und ihre Freunde wiederzusehen. In der letzten Woche erkundigte ich den Ort, in welchem ich wohne, Katie zeigte mir das ganze Haus und ich lernte, was wo hinkommt, was die Kinder gerne essen und was nicht. Wir verbrachten zudem einen Tag im Park auf dem Spielplatz und nahmen die Velos mit. Die Zwillinge Henry und Elodie verbrachten das Wochenende bei ihrer Grossmutter und ihrem Partner in London. So war ich den ganzen Freitagnachmittag und Samstag mit Jaques alleine. Wir backten Toblerone-Guetzli mit der Schokolade, welche ich ihnen mitgebracht hatte und erkundigten den "Kingswood" nicht weit von hier. Am Sonntag brachte dann die Grossmutter Elodie und Herny zurück und sie und ihr Partner blieben zum Lunch. Ihr Partner ist ursprünglich aus Basel, wanderte aber aus vor 30 Jahren aufgrund seines Jobs. Es war sehr ungewohnt, mit ihm Schweizerdeutsch zu sprechen hier. Als die Grossmutter und er dann wieder gingen, nahmen sie Jaques mit zum Übernachten. Katie und Charles entschieden sich für diese Variante, weil er in der letzten Zeit nicht so gut klarkam mit Henry. Die zwei streiten sich sehr oft, nicht selten ist es Jaques, welcher Henry provoziert. Elodie steht meistens irgendwo zwischen den beiden. Ich hoffe etwas, dass es besser wird nun, wo die Schule wieder begonnen hat. Gestern morgen brachte ich Elodie in ihre Mädchenschule zusammen mit Katie und sie zeigte mir alles. In Zukunft wird das meine Aufgabe sein jeden Morgen. Sie zeigte mir auch alles Bushaltestellen. Als wir nach Hause kamen, zeigte sie mir einige Hausarbeiten, welche ich über den Tag verteilt zu erledigen habe.
Zum Lunch am Mittag traf ich mich mit einigen anderen Aupairs hier im Ort und ich merkte, dass es hier keine Seltenheit ist, ein Aupair zu haben. Was umso besser für uns ist. :) Wir beschlossen, zu acht am Samstag einen Trip nach London zu unternehmen. :) Um 3 Uhr machte ich mich dann auf den Weg zur Busstation, um Elodie von der Schule abzuholen. Wieder zuhause kochte ich, wir assen und räumten auf. Später am Abend traf ich mich dann mit Alexandra, einem Aupair aus Frankreich. :)

Ich bin sehr glücklich, dass ich eine so gute Familie und auch andere Leute kennengelernt habe. Ich hoffe sehr, es bleibt so für die Zeit, in der ich hier sein werde. :) Ich würde mich sehr freuen, von euch zu hören! :)
See you soon! :)

30. August 2013

 

Gestern Mittag um 12.15 Uhr startete mein Flugzeug nach London Heathrow. Ich realisierte es überhaupt nicht. Nicht einmal so richtig, als das Flugzeug in die Luft abhob.

Ich war etwas nervös, dass ich mich überhaupt nicht zuerechtfinden würde. Es ging aber alles sehr schnell und war sehr übersichtlich. Meine neue Familie holte mich in der Ankuftshalle ab. Meine neue Familie sind Katie, meine Gastmutter, ihre Tochter Elodie, welche 8 Jahre alt ist, Henry, welcher ebenfalls 8 Jahre alt ist und Jaques, welcher 10 Jahre alt ist. Der Vater, Charles, arbeitete bis am Abend in London. Von Beginn an herrschte eine sehr gute, ausgelassene Stimmung und ich schloss die drei sofort in mein Herz, spätestens dann, als Elodie mich fragte, ob sie mich an der Hand halten dürfe. Ich realisierte, dass meine Sorgen vollkommen unbegründet waren. Wir fuhren mit dem Auto nach Tylers Green auf das Land, wo die Famlie wohnt. Vom Flughafen Heathrow sind es nur 30 min Fahrt bis nach Tylers Green. Dort angekommen zeigten mir die Kinder das Haus und mein Zimmer. Bis nächsten Donnerstag haben sie noch Ferien, weshalb wir den Nachmittag im Garten verbrachten. Gegen Abend kochten wir Fajitas. Die Unterstützung durch die Organisation ist super, sie schickten mir am selben Tag einen Link, über den ich via Facebook Kontakt aufnehmen kann mit anderen Aupairs, welche ich meiner Nähe wohnen.

Ich hoffe, mich sehr bald hier noch besser einzugewöhnen und andere Aupairs kennenzulernen. Ich mache mir jedoch aber keine Sorgen, dass dies ein Problem sein könnte. :)

Ich würde mich sehr freuen, von euch zu hören. :D

Bis bald,

Lena